Endlich Sommer. Endlich Urlaub. Aber diesmal ist alles anders!

0
995

Der Sommer ist angekommen. Der Urlaub kommt auch in großen Schritten näher. Doch wie machen wir alle heuer Urlaub? Das Coronavirus wird unsere verdiente Auszeit auf den Kopf stellen. Ich habe mit sehr vielen Menschen gesprochen, um mir ein gutes Bild darüber zu machen. Es wird tatsächlich viel Urlaub in Österreich gemacht, jedoch nur die Hälfte der Befragten fährt dazu wie üblich in ein Hotel. Viele sagten mir, sie werden tageweise in die Berge, an die schönen Seen oder auch ins nahe Mühlviertel fahren, um in der Natur auszuspannen. Radfahren und Wandern erlebt einen zusätzlichen Schub und wird von fast allen befragten Personen forciert. Familien mit Kindern planen auch Campingurlaube, jedoch wollen nicht alle auf den Campingplätzen schlafen. Es wird im Campingbus oder im Zelt übernachtet. Fast alle wollen kein zusätzliches Risiko durch Menschenansammlungen eingehen. Ich war wirklich überrascht, wie überlegt und meiner Meinung auch vernünftig die Menschen trotz der großen Lockerungen in fast allen Ländern den anstehenden Urlaub planen. Ich denke es wird sehr schwierig für die Hotelerie und Gastronomie im heurigen Jahr. Bei vielen Menschen ist auch die zweite Welle, also ein erneuter Ausbruch und starker Anstieg, in den Köpfen. Diese Meinung vertreten auch viele Wissenschaftler und Virologen. Weiters verunsichert auch, dass das Virus anscheinend im Sommer nicht weniger wird und schon gar nicht von der Hitze ausgelöscht wird. Dadurch dass wir uns mehr im Freien aufhalten als im Frühling oder Herbst/Winter, wird es wahrscheinlich etwas weniger Chancen haben sich stark auszubreiten. Aber auch das ist nicht belegt und muss erst abgewartet werden.
Ich wünsche Ihnen auf alle Fälle einen erholsamen Urlaub und ersuche alle Leser mit Eigenverantwortung mitzuhelfen, das Coronavirus in Schach zu halten. Nur gemeinsam können wir die nächsten Monate schaffen.

Bleiben Sie gesund!

Harald Matousek
Herausgeber und Chefredakteur


Ihre Meinung direkt an: matousek@news-online.at

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here