Eröffnung Römer-Rastplatz in Eferding

0
706

Informationen über die Römerzeit

Vor etwa 2100 Jahren kamen die Römer an die Donau und blieben rund 500 Jahre lang in der Region. Das ist ein prägender Teil unserer Geschichte, der nicht nur bei der letztjährigen Landesausstellung zu neuem Leben erweckt wurde, sondern an den auch entlang des oberösterreichischen Donauradweges erinnert wird. Mit Unterstützung des Landes Oberösterreich, den jeweiligen Standortgemeinden, des Landesmuseums und der Donau Ober-österreich hat die BAUAkademie Oberösterreich Römer-Rastplätze entlang der Donau von Passau bis St. Nikola errichtet. Die Römer-Rastplätze stellen eine zusätzliche Attraktion für die rund 70.000 jährlichen Radtouristen von Passau bis Wien an der ober-österreichischen Donau dar und dienen als willkommene Raststelle mit Informationen über das römische Erbe in Oberösterreich, den Donauradweg und die jeweilige Standortgemeinde.

Vor kurzem wurde auch in der Stadtgemeinde Eferding ein Römer-Rastplatz beim Erlebnisbad Eferding feierlich eröffnet.

„Die Umsetzung des gemeinsamen Römer-Rastplatz Projektes in Eferding zeugt von der guten langjährigen touristischen Zusammenarbeit zwischen der Stadt, dem Tourismusverband Eferding und der Werbegemeinschaft Donau Oberösterreich.  Ab 2020 wird sich die Stadtgemeinde Eferding auch dem heuer gegründeten Tourismusverband Donau Oberösterreich anschließen“, so der Eferdinger Bürgermeister Severin Mair.

(v.l.) Friedrich Bernhofer (Obmann Werbegemeinschaft Donau OÖ), Hubert Krexhammer, Mag. Birgit Rauscher (TV Eferding), Bürgermeister Severin Mair, Bmst. Ing. Herbert Pichler & Bmst. Roland Mittendorfer (BauAkademie OÖ) sowie Bauhofleiter Gerhard Zehetmair.

Foto: WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here