Hilfe durch Gesundheits- und Sozialbegleiter

0
869

Wenn die eigene Kraft nicht mehr ausreicht

Corona ist in aller Munde und hat bei vielen Mitmenschen zu einer plötzlichen Veränderung im täglichen Leben geführt. Mancher hat seinen Job verloren, gelebte Gewohnheiten und Sitten waren von einem auf den anderen Tag nicht mehr möglich. Die Eferdinger Rotkreuz Gesundheits- und Sozialbegleiter sind dann da, wenn die eigene Kraft nicht mehr ausreicht. Ein plötzlicher Todesfall in der Familie, eine schwere Krankheit, der Verlust des Arbeitsplatzes, Schulden oder eine unvorhersehbare Naturkatastrophe, die das gesamte Hab und Gut zerstört hat: Ein plötzliches Lebensereignis kann jeden treffen und Menschen von einem Moment auf den anderen den Boden unter den Füßen wegziehen.
„Die Spirale nach unten zu stoppen und vom Schicksal getroffene Menschen zu begleiten ist Aufgabe der Gesundheits- und Sozialbegleiter. Freiwillige geben Halt in einsamen Stunden und sind da, um zu helfen. Sie begleiten betroffene Menschen am Weg zurück ins Leben und helfen, Würde und Selbständigkeit zurückzuerlangen“, sagt Eva Wurzinger, Koordinatorin der Gesundheits- und Sozialen Dienste im Bezirk Eferding.
Zielsetzung der Gesundheits- und Sozialbegleitung ist es, die Selbsthilfefähigkeit der Betroffenen zu stärken. Nach Überprüfung, ob von der Familie Hilfe erwartet werden kann, sollen mit den Betroffenen gemeinsame Ziele formuliert und „Hilfe zur Selbsthilfe“ angeboten werden. Die Begleitung dauert max. 6 Monate. Informationen dazu bei Eva Wurzinger, Tel. 07272/ 2400-25, E-Mail: eva.wurzinger@o.roteskreuz.at

Hilfestellung bei:

  • Information über bestehende Hilfsangebote wie Ausgleichszulage, Notstandshilfe, Mindestsicherung etc.
  • Informationen zum Gesundheitswesen und Maßnahmen zur Gesundheitsförderung, z.B. Impfungen, Vorsorgeuntersuchungen
  • Informationen über Angebote im jeweiligen Bezirk wie Mobile Dienste, Krisenintervention, individuelle Spontanhilfe, Rotkreuz-Märkte
  • Begleitung zu Behörden, Beratungsstellen oder anderen Hilfseinrichtungen
  • Begleitung zu Gesundheitseinrichtungen wie Ärzte, Krankenhaus, Primärversorgungszentren
  • Hilfestellung bei schriftlichen Anträgen sowie beim Ordnen und Beschaffen der notwendigen Unterlagen

 

Foto: ÖRK

Hilfe durch die Gesundheits- und Sozialbegleiter des Österreichischen Roten Kreuzes.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here