Kommunales Gesundheitswesen in Marchtrenk

0
1236

Neue Projekte in Ausarbeitung

Erst kürzlich konnte die Stadtgemeinde Marchtrenk mit erfolgreich durchgeführten Pop-Up-Impfaktionen für Aufmerksamkeit sorgen und viele erfreuliche Rückmeldungen verbuchen. Auch abseits der Pandemie sind im Marchtrenker Gesundheitsbereich die Vorbereitungen und Planungen zum Programm für das kommende Jahr in vollem Gange. Denn neben den etablierten und äußerst beliebten Veranstaltungen im Rahmen der „Gesunden Gemeinde“ soll es auch die ein oder andere Neuerung geben.
„Ganz besonders freue ich mich auf meine neuen Aufgaben und Herausforderungen im Ressort des kommunalen und gemeindezuständigen Gesundheitswesens“, zeigt sich Stadtrat Bernhard Stegh motiviert, der neben den Jugendagenden nun auch mit dem Gesundheitsreferat der Stadt betraut ist. Gemeinsam mit Ärzten, medizinischen Fachleuten und Gesundheitsexperten aus den verschiedensten Bereichen will Stegh an frischen Projektkonzepten für Marchtrenk arbeiten.
„Der Fokus liegt ganz klar darauf, den Menschen ganzheitliche Einblicke in das kommunale Gesundheitswesen und entsprechend effektive Informationsangebote zugänglich zu machen. Zudem wollen wir auch die kleinen Gesundheitsbetriebe wie die vielen aktiven Ein-Personen-Unternehmen vermehrt vor den Vorhang holen und über die unterschiedlichsten Kanäle präsentieren“, so Stegh. Kräftige Unterstützung kommt dabei von Allgemein- und Sportmediziner Dr. Ronald Ecker, der auch den Arbeitskreis der „Gesunden Gemeinde“ in Marchtrenk leitet und dem Gesundheitsreferat stets als fachkundiger Berater zur Verfügung steht.

Foto: Stadtgemeinde Marchtrenk

(v.l.) Allgemein- und Sportmediziner Dr. Ronald Ecker und Stadtrat Bernhard Stegh.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein