Wir gestalten die Zukunft

0
679

Stern-Gruppe beim Klimaschutz top!

So einzigartig auch jedes Unternehmen der Stern-Gruppe, die in den Bereichen Verkehr, Schifffahrt, Bau, Gebäude- und Elektrotechnik sowie Betonfertigteile tätig ist, ist – eines haben sie gemeinsam: Mit Innovationen, laufend neuen Konzepten und mit der Zukunft im Fokus bleibt die Gruppe wettbewerbs- und zukunftsfähig. Kein Weg war in den letzten Jahren zu hoch oder zu weit – egal ob zu Wasser oder an Land, um nicht mit voller Kraft voraus die Zukunft mitzugestalten. Sowohl regional als auch überregional. Ob im Transport, beim Wohnbau, im Tourismus oder als Ausbildner und Arbeitgeber. Veränderungen und Weiterentwicklung sind dabei der konstante Begleiter. Immer im Fokus bleiben aber die Werte des Familienunternehmens: Ehrlichkeit, Loyalität, Innovation und Tradition, Wertschätzung, Freude an der Arbeit, Unabhängigkeit und Nachhaltigkeit. Sie sind die Basis für den Erfolg des oberösterreichischen Unternehmens.

 Marktführerschaft bedingt Innovationsführerschaft.
“Wir erkennen die Zeichen der Zeit und sind der Zukunft einen Schritt voraus. Zukunftsweisende Mobilität, eine Unternehmenskultur mit der Fokussierung auf einen geringen ökologischen Fußabdruck, Zukunftsfähigkeit und Stabilität: Diese Themen vereinen die Unternehmen der Stern-Gruppe.“ Karl Neumann, CEO Stern-Gruppe.

 Klimaschutz beginnt auf Schiene
Die Traunseetram ist eines DER Vorzeigeprojekte in Sachen Klimaschutz. Die Zahlen belegen es. Seit 1. September 2018 bis einschließlich Juni wurden 375.000 Zugkilometer auf der Strecke der Traunseetram zurück gelegt. Auf Grundlage der Emissionskennzahlen für den Transport des Umweltbundesamts von Mai 2019 ergibt sich damit eine CO2-Reduktion im Vergleich zum PKW von 892,5 Tonnen. Günter Neumann dazu: “Unsere Berechnungen haben ergeben, dass wenn der Tramlink die Strecke Gmunden – Vorchdorf zurücklegt nur 77% des CO2-Ausstoßes eines einzigen durchschnittlichen PKW verursacht.”

Während andere noch über den Klimaschutz diskutieren, hat Stern & Hafferl Verkehr das Thema bereits auf Schiene. Denn öffentlicher Nahverkehr ist der einzige Weg den Individualverkehr in Zukunft einzudämmen. Nicht nur im Personenverkehr auch im Güterverkehr ist die Stern Gruppe am Puls der Zeit. Durch den Einsatz der erst kürzlich getauften Hybrid-Lok Bombardier TRAXX AC3 F140 werden pro Jahr im Vergleich zum LKW rund 445.500 l/a Diesel eingespart. Abzüglich des Stromverbrauches der Lok von 902.500 KWh/a entspricht dies einer CO2 Einsparung von 1115,9 Tonnen CO2.

 Vorreiterrolle in Sachen E-Mobilität
Am Altausseersee wird E-Mobilität bereits seit 2011 gelebt. Dort gleitet das innovative Solarschiff betrieben mit der Kraft der Sonne fast lautlos über den See. In 180 Betriebstagen pro Saison werden mit dieser innovativen Kraftstoffquelle im Vergleich zu einem dieselbetriebenen Schiff 18 Tonnen CO2 eingespart. Um zukünftig dieses Marktsegment noch besser bearbeiten zu können, wurden die Kräfte gebündelt: Die Attersee- und die Altaussee-Schifffahrt werden ab September 2019 in einem Unternehmen agieren.

 Ein Zuhause mit Zukunft
Die Realisierung des mehrgeschossigen Wohnbaues in Massivholzbauweise in Unterach war ein Meilenstein in der Holzbau-Geschichte von Stern & Hafferl Bau. 2019 wurde das Projekt mit der Klimaschutz-Auszeichnung der Landesinnung Holzbau Oberösterreich ausgezeichnet. Durch dieses Projekt wurden 740 Tonnen CO2 aus der Atmosphäre langfristig gebunden und eingespart. Jährlich werden rund 10 Einfamilienhäuser im ökologischen Baustil errichtet. Das sind rund 2000 Tonnen CO2-Einsparung pro Jahr. Die Vorteile liegen nicht nur bei dem geringen ökologischen Fußabdruck. Auch die rasche Umsetzung eines Bauprojektes verblüfft.

 Verschieben können viele – wir haben das Patent auf DAS Durchpressverfahren
Und wenn es noch schneller gehen muss – verschieben wir einfach ein Bauwerk. Nicht nur aus ökologischer Sicht wird bei Stern & Hafferl Bau eine Vorreiterrolle eingenommen, auch in der Entwicklung von neuen Verfahren und Innovationen: Mit dem patentierten System von ATROS gelingt das Verschieben und Durchpressen von großvolumigen Bauwerken wie Unterführungen und Brücken – und das bei laufendem Betrieb!

 Querdenken für den Umweltgedanken: CO2 Einsparung durch 4-Tage-Woche
Mit der Einführung der 4-Tage-Woche im Montage-/ Installationsbereich (ausgenommen Service, Wartung, Reparatur, Notdienste, ausgenommen Lehrlinge) stimmt der Energiehaushalt der Mitarbeiter der GEG Gebäude- und Elektrotechnik. Kunden freuen sich über eine verkürzte Baustellenzeit. Und es werden bis zu ca. 2.500 Fahrkilometer pro Woche eingespart. Das entspricht einer CO2 Einsparung von 21 Tonnen im Jahr. Hinzu kommt, dass kleinere Fahrten in der näheren Umgebung bereits mit einem Elektroauto zurück gelegt werden.

 Zukunftsfähig durch Instandhaltung und Wartung
Mit einer ordentlich gewarteten Anlage kann CO2 eingespart werden. Denn eine perfekt eingestellte Anlage bewahrt jedes Unternehmen vor dem Alptraum “Stillstand”. Eine technisch einwandfreie Elektroinstallation, Gebäudesteuerung, Sicherheitstechnik im Anlagenbau ist langfristig nur so viel wert wie die perfekte Betreuung, Wartung und das Facility Management. Der Stammkunde FRONIUS setzt als innovativer Technologieführer auch bei all seinen Firmengebäuden höchste Standards und schont durch ständige Optimierungsprozesse im Facility Management Ressourcen und somit die Umwelt. Deshalb vertraut er und viele andere auf die GEG Elektroanlagen GmbH als langjährigen Partner.

 Sicherheit & Umweltgedanke: Von Ohlsdorf aus in die ganze Welt
Mit immer neuen Innovationen bleiben die Gmundner Fertigteile zukunftsfähig und mit ihr eine ganze Branche. Der Einsatz von neuesten Technologien für eine ressourcen– und umweltschonende Produktion sind die Basis. Die maßgeschneiderten Betonfertigteile aus Stahlbeton und Polymerbeton leisten einen wesentlichen Beitrag für den öffentlichen Verkehr weltweit. 50 % Exportquote und eine lange Referenzliste geben dem Erfolg recht. Für eine Schweizer Privatbahn wurde eine HiTech-Lösung, eine Schutzvorrichtung für technische Einrichtungen in den Gleisen, entwickelt.

 Innovation und Investition in der Personalentwicklung
Die Stern-Gruppe setzt auf Innovation und investiert weiter in den Personalbereich: Das zentrale Thema ist der Zukunftsfaktor Jugend: Jungen Menschen (Lehrlingen wie Schul- und Studienabgängern) bieten wir die Möglichkeit, aktiv ihre Zukunft zu gestalten. Aktuell werden 59 Lehrlinge in 9 verschiedenen Lehrberufen ausgebildet. Die weitere Fokussierung ist die zielgerichtete Fach- und Führungskräfteentwicklung.  Entwicklungschancen und die Chancen zur Neuorientierung sind das Angebot der Stern-Gruppe. Initiativbewerbungen sind in allen Unternehmensbereichen immer willkommen! Der Fokus: Die besten Mitarbeiter und die spannendsten Entwicklungsmöglichkeiten in den  stabilen und dynamischen Unternehmen der Stern-Gruppe.

Geschäftsführung und Management der Stern Gruppe: vlnr.: Daniel Allerstorfer (GF GEG Elektroanlagen GmbH) DI Christof Neumann (GF Gmundner Fertigteile), DI Georg Neumann (GF Stern & Hafferl Bau), DI Karl Neumann (CEO Stern Gruppe), KommR. Mag. Doris Schreckeneder (GF Attersee- und Altaussee Schifffahrt), Ing. Günter Neumann (GF Stern & Hafferl Verkehr), Gerhard Rastinger (GF GEG Gebäude- und Elektrotechnik), DI Herbert Hartl (GF GEG Gebäude- und Elektrotechnik),

Bildrechte: Klemens Fellner

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here