45 Ehrenamtliche im Rotkreuz-Markt Eferding

0
652

Betreuung von 835 Kunden und 5500 Einkäufen

Alleine im Bezirk Eferding sind 835 Mitmenschen berechtigt, beim Rotkreuz-Markt zwei Mal pro Woche einkaufen zu gehen. 45 ehrenamtliche Mitarbeiter sind ein Garant dafür, dass jährlich mehr als 5.500 Einkäufe im Rotkreuz-Markt Eferding getätigt werden können. „Armut ist oft am zweiten Blick sichtbar. Finanzielle und seelische Sorgen spielen sich meistens hinter verschlossenen Türen ab“, so Rotkreuz-Bezirksgeschäftsleiter Philipp Wiatschka. Der Rotkreuz-Markt Eferding war einer der ersten Rotkreuz-Märkte in Österreich. Um den immer vielfältiger und wachsenden Aufgaben gerecht zu werden sucht das Rote Kreuz Eferding auch für diesen Bereich ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Neue Einkommensgrenzen für Rotkreuz-Markt-Kunden
Damit Menschen in einem Rotkreuz-Markt einkaufen können, brauchen sie eine Einkaufsberechtigungs-Karte. Sie ist an Einkommensgrenzen gebunden. Diese werden ab

  1. Juli 2019 angepasst:

–  1-Personen-Haushalte 1.000 Euro (bisher 950 Euro)

–  2-Personen-Haushalte 1.500 Euro (bisher 1.400 Euo)

–  für jedes Kind 250 Euro (bisher 215 Euro)

Informationen zur Ausstellung der Einkaufsberechtigungskarte erhalten Sie auf ihrer Rotkreuz-Bezirksstelle. Das wöchentliche Einkaufslimit ist geregelt und beläuft sich derzeit auf 30 Euro pro Woche. Kunden benötigen dazu einen Einkommensnachweis, einen Meldezettel sowie einen Lichtbildausweis. Die Berechtigungskarte ist bei jedem Einkauf vorzuzeigen.

Die Rotkreuz-Markt-Mitarbeiter im Bezirk Eferding ermöglichten 2018 mehr als 5.500 Einkäufe.

Foto: OÖRK/Asanger

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here