Ausbildungsmodell „LandWirtschaft“

0
971

Eine „duale“ Ausbildung an der Fachschule Waizenkirchen

Im heurigen, ganz besonderen Schuljahr, beendeten 34 Absolventinnen und Absolventen ihre schulische Ausbildung an der Landwirtschaftlichen Fachschule Waizenkirchen im Ausbildungsmodell „LandWirtschaft“. Sie haben somit den Landwirtschaftlichen Facharbeiterbrief und eine Lehrstelle in der Hand. Die Erwartungen der Initiatoren, der WKOs Eferding und Grieskirchen und der Fachschule Waizenkirchen an das Modell wurden bei weitem übertroffen. Mehr als 150 Jugendliche wählten in den letzten Jahren dieses zeitgemäße Angebot und schlossen 2 Berufsausbildungen in 5 Jahren ab.

Zwei Lehrberufe in fünf Jahren
Während der dreijährigen Ausbildungszeit an der LWBFS Waizenkirchen erhalten die Schülerinnen und Schüler eine fundierte landwirtschaftliche Ausbildung. Am Ende der Fachschulzeit schließen sie ihre erste Berufsausbildung ab und sind landwirtschaftliche/r Facharbeiterin/Facharbeiter. Bereits während der schulischen Ausbildung in Waizenkirchen sammeln die zukünftigen Lehrlinge in einem Betriebspraktikum bzw. in „Berufspraktischen Tagen“ erste Erfahrungen in der Arbeitswelt – das Ausmaß beträgt rund vier Wochen. Aufgrund dieser Erfahrungen entscheidet sich der Jugendliche für einen Lehrberuf und besucht noch während seiner Ausbildungszeit in Waizenkirchen die erste Klasse der Berufsschule. Seine Lehrzeit verkürzt sich somit um ein Lehrjahr.

Vorteile für die Lehrbetriebe – Vorteile für die Lehrlinge
Die Lehrlingsausbildner und Lehrlinge arbeiten in den Schnuppertagen und im gewerblichen Praktikum bereits eng zusammen und können daher gut einschätzen, was sie während der Lehrzeit erwartet. Die Lehrzeit ist um ein Jahr verkürzt. Absolventinnen und Absolventen der Fachschule Waizenkirchen haben damit die Möglichkeit, zwei Lehrberufe innerhalb von fünf Jahren zu erlernen. Gut ausgebildete Fachkräfte stehen den gewerblichen Betrieben und der Industrie ein Jahr früher zur Verfügung.
„Wir haben viele Schülerinnen und Schüler, die von Nebenerwerbsbetrieben kommen bzw. Hofübernehmer, die bis zur Übernahme noch Erfahrungen in einem außerlandwirtschaftlichen Beruf sammeln möchten. Davon profitieren sowohl die gewerblichen Betriebe als auch die Landwirtschaft. Mit dem Modell Land-Wirtschaft bieten wir eine Ausbildung an, die zeitgemäß ist und auf die Bedürfnisse der Region Rücksicht nimmt. Vor allem der große Anteil an praktischem Unterricht begeistert unsere  Schülerinnen und Schüler,“ ist Direktor Walter Raab überzeugt.

Foto: LWBFS Waizenkirchen

Ehrengäste LK Vizepräsident Karl Grabmayr, WKO Obmann Günther Baschinger und Dir. Walter Raab gratulierten Vanessa Grüneis zur bestandenen Facharbeiterprüfung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here