Eferding Stadt … in Schönheit sterben? – 02.2015

0
45

Die letzte Kaufkraftstrom-Analyse über die Region Eferding brachte mich wirklich stark zum Nachdenken. Darin werden sehr viele Zahlen zum Thema Kaufkraft, Kaufkraftabfluss, gebundene Kaufkraft, etc. ermittelt. Unseren Hauptbericht dazu finden Sie übrigens auf Seite 11. Es sind auch wieder viele positive Einzelergebnisse in dieser Analyse der Einkaufsregion Eferding zu finden. Immerhin bleiben 61 Prozent der regionalen Kaufkraft in der Region. Weiters haben wir eine hohe Standorttreue im Bezirk (81%). Trotzdem ziehen natürlich die Linzer und Welser Handelszonen und Einkaufszentren massiv die Kaufkraft ab – nämlich über 48 Mio. Euro. Am stärksten sind die Abflüsse nach Grieskirchen (+14 Prozent = 7,3 Mio. Euro seit 2007).

Zu wenig Angebot im Stadtkern!
Die Menschen sind in der Innenstadt mit dem Service und der Fachberatung sehr zufrieden (Platz 11 in OÖ). Die schönen Fassaden, der Blick auf das herrliche Schloss, auch das kommt gut an. Bei der Parkplatzsituation sind wir sogar in OÖ. auf Platz 2. Aber soll die wunderbare Eferdinger Innenstadt in Schönheit sterben? Warum meinen Sie? In der Analyse steht auch schwarz auf weiß die nackte Wahrheit über den schlechten Branchenmix (Note 3,6) sowie über die „Gesamtattraktivität der Innenstadt“ (Note 3,2). Weiters hat die Innenstadt nur noch eine Kaufkraftbindung von 19%! In Grieskirchen liegt dieser wichtige Wert bei 52%. Hier ist „Feuer am Dach“. Ein herkömmliches Leerflächenmanagement reicht hier nicht mehr aus. Es müssen alle Beteiligten, Hausbesitzer, Bewohner, Vermieter, Betriebe, Marketingprofis, Politiker, etc. an einen runden Tisch. Mit Mut und gemeinsamen Ideen können wir die schöne Innenstadt auch wirtschaftlich wieder attraktiver machen.


Ihre Meinung direkt an: matousek@news-online.at

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here