Klima- und Energiemodellregion Eferding

0
877

Arbeitsschwerpunkte für die kommenden drei Jahre

Das Eferdinger Land ist seit 10 Jahren Klima- und Energiemodellregion und in dieser Zeit wurden zahlreiche Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz, zum Ausbau erneuerbarer Energieträger und im Bereich nachhaltiger Mobilität umgesetzt. Im Herbst 2019 haben sich die Gemeinden der Region um eine Verlängerung der Klima- und Energiemodellregion um weitere drei Jahre beworben. Der Klimafonds hat dem Antrag zugestimmt, somit stehen die erforderlichen Fördermittel für die Umsetzungsbegleitung ab Mai 2020 wieder zur Verfügung.

Die Gemeinden haben die Arbeitsschwerpunkte für die kommenden drei Jahre in ihren Umweltausschüssen beraten und festgelegt: – Aufbau von Fahrtendiensten in der Region, – Alltagsradverkehr und Gesundheit, – Ausbau Photovoltaik in der Region, – Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED, – Haushalte „Raus aus dem Öl“, – Energieberatung für Haushalte, – Einkauf regionaler Produkte, – Plastikfreies Einkaufen, – Lebensmittelverschwendung reduzieren, – Humusaufbau.

Motivierte und interessierte Personen aus der Region sind eingeladen, sich bei der Umsetzung der Arbeitspakete zu engagieren und das Netzwerk zu erweitern. Kontakt: Susanne Kreinecker, Obfrau der Energiegenossenschaft Region Eferding eGen, Tel. 0664/ 3933511, kreinecker@regef.at.

Foto: Energiegenossenschaft Region Eferding eGen

Carsharing-Fuhrpark der Region Eferdinger Land.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here