Pandemie besiegt?

0
1690

Ich war vor fünf Wochen in Osttirol auf Kurzurlaub. Bereits zum damaligen Zeitpunkt musste ich feststellen, dass niemand in der Gastronomie und auch in der Hotellerie nach einem Test oder nach dem Impfnachweis, sprich nach der 3G-Regel, fragte. Es schien, als ob in Osttirol keiner die Maßnahmen mehr ernst nahm. Es wurden Hände geschüttelt, man wurde an fremde Tische gesetzt, der Zettel für die Registrierung fehlte auch bei allen. Liebe Leser, wenn wir jetzt wieder so unvorsichtig weiter machen, wie schon vor einem Jahr, dann werden wir im September und Winter wieder mit vielen Einschränkungen rechnen müssen.
Natürlich freuen wir uns alle auf die Normalität. Seit 1. Juli ist sie wieder fast zur Gänze zurückgekehrt. Vielerorts merkt man nichts mehr von der Pandemie. Was haben Sie für eine Meinung dazu? Sollten wir uns nicht gerade jetzt eigenverantwortlich verhalten? Nicht jedem die Hand schütteln? Nicht bei jedem Gespräch wieder Bussi, Bussi geben und seinem Gesprächspartner vielleicht nicht ganz zu nahe kommen im Smalltalk? Dem Wirt nach der Registrierung fragen, sollte sie nicht am Tisch sein? Ich bin immer noch der Meinung, dass wir keinen einzigen Lockdown gebraucht hätten, wenn wir von Beginn an auf Eigenverantwortlichkeit und ehrliche Aufklärung gesetzt hätten. Aber im Nachhinein ist man natürlich immer gescheiter. Es scheint, als wäre die schlimmste Zeit überstanden. Sogar die Politik und ExpertInnen suggerieren uns das. Aber ab wann kann man vom Ende dieser weltweiten Pandemie reden? Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Mithilfe der Impfungen sind großflächige Infektionsherde immer unwahrscheinlicher. Viele ExpertInnen weltweit sehen darin auch das Ausklingen der Pandemie. Nur wann weiß noch keiner! Wie werden Sie den Sommer gestalten? Werden Sie trotz Lockerungen aufpassen? Oder den Urlaub so wie vor 2 Jahren genießen? Diskutieren Sie mit.
So oder so wünsche ich Ihnen einen erholsamen Urlaub und bleiben Sie gesund!

Harald Matousek
Herausgeber und Chefredakteur


Ihre Meinung direkt an: matousek@news-online.at

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here