Wie erklären wir den „Donald- Erfolg“ unseren Kindern? – 12.2016

0
48
Seit ein paar Wochen bin ich in einem Art Dauertraum gefangen. „Wach auf!“, denke ich mir jeden Tag, wenn ich die Berichte über den neuen amerikanischen Präsidenten Donald Trump lese und im Fernsehen sehe. Liebe Leser, es tut mir leid, aber ich verstehe es nicht. Ich verstehe nicht, wie man mit so vielen Lügen, Beleidigungen unterster Schublade, schlimmsten Diskriminierungen, bewusst falschen Versprechungen die niemals einzulösen sind, trotzdem in einem demokratischen sowie gebildeten Land zum Präsidenten gewählt wird.
Donald Trump hat in seinem Wahlkampf alles ausgekostet und wirklich nichts ausgelassen, was in der Regel verhindert, gewählt zu werden. Warum wählen ihn dennoch so viele Frauen und Latinos, obwohl er diese beide Bevölkerungsgruppen so derart gekränkt und verletzt hat? Da helfen mir auch die ganzen Erklärungsversuche der angeblichen Profis und Politologen nichts, die jetzt Frau Clinton mit allen möglichen Argumenten als „falsche Kandidatin“ abstempeln. Das lasse ich nicht gelten! Die Leute haben gewusst, dass der Megaegoist Donald Trump lügt und falsche Geschichten verbreitet. Er ist stinkreich und zeigt das auch ungeniert dem Volk. Warum wird solch ein Mensch gewählt? Und liebe Leser, wie erklären wir das unseren Kindern? „Du darfst machen was Du willst, lüge, beschimpfe und sei egoistisch – dann hast Du Erfolg“. Sollen wir das der jungen Generation lehren?
Ich denke, wir sollten wieder zu unseren Grundwerten finden und auch hier in Europa und in Österreich bei jeder zukünftigen Wahl den Kandidaten genau zuhören, uns nicht von den Medien beeinflussen lassen und in der Wahlurne ohne Emotionen und Frust unsere Stimme abgeben. So etwas darf nicht mehr passieren. Und hoffentlich niemals in unserem Land!

Ihre Meinung direkt an: matousek@news-online.at

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here