64. Jahresausstellung der Künstlergilde Eferding

0
274

Unter dem Motto „Kunst, die zu Denken gibt“

Es ist den Künstlerinnen und Künstlern auch heuer wieder gelungen bei der Jahresausstellung der Künstlergilde Eferding eine vielfältige und spannende Präsentation zu gestalten und einen Einblick in das Kunstschaffen zu geben.

Elisabeth Mayr-Kern hat in ihren Eröffnungsworten die Bedeutung von Kunst für die Gesellschaft aufgezeigt und betont wie wichtig dieser Beitrag auch im lokalen Kontext ist. So ein Beitrag war auf jeden Fall die Sonderschau „Denkraum“. Das Gedenkjahr 2018 war der Anstoß für die Künstlergilde, Arbeiten zu entwickeln, Werke zu suchen und in einen Zusammenhang zu stellen, der Denkräume eröffnet und Fragen stellt. Unter diesem Motto stand auch die Matinee am Sonntag, bei der die Schriftstellerin Karin Peschka und der Musiker Norbert Trawöger zu Gast waren.

Nach dem Screening des Animationsfilmes „Wegstücke“ und einer kurzen Lesung wurde gemeinsam „laut gedacht“. Ein Gespräch über Kunst und Politik, Verantwortung und Kompromisse entwickelte sich, bei dem sich auch das Publikum einbrachte und in der Ausstellung ein „Raum zum Denken und Reden“ entstand. Einen Eindruck davon kann man auch auf der Webseite der Künstlergilde www.kuenstlergilde-eferding.at gewinnen. 

64. Jahresausstellung der Künstlergilde Eferding.

Foto: Künstlergilde Eferding

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here