Berufsfindungspraktikanten dringend gesucht

0
900

Für den Rettungsdienst im Bezirk Eferding

Sie leisten einen unverzichtbaren Beitrag für das Gemeinwohl und sind ein wichtiger Teil einer lebendigen Zivilgesellschaft: einige Monate, die Sinn machen und BerufsfindungspraktikantInnen mit persönlichen Mehrwerten belohnt, die sie im Berufs- und Privatleben gewinnbringend einsetzen können. Ihr Engagement stärkt das System der Hilfe. „Ich möchte Menschen helfen und die lokale Gesundheitsversorgung unterstützen“, sagt Elisabeth Linzner. Seit November ist die 19-Jährige Berufsfindungspraktikantin beim Roten Kreuz in Hartkirchen. „Es ist eine sinnstiftende und vielfältige Tätigkeit. Ich lerne viel für mein Privat- und Berufsleben und schätze den Kontakt mit Menschen sehr“, erzählt sie.

Ausbildung mit Mehrwert und Sinn
Die jungen Frauen und Männer sind hauptsächlich im Rettungsdienst tätig. In ihren Einsätzen stärken Berufsfindungspraktikanten ihre Teamfähigkeit und übernehmen Verantwortung. Nach einer zwei Monate dauernden Ausbildung gelten sie als vollwertige Rettungssanitäter. „Menschen, die sich für andere einsetzen, sind auch im späteren Leben verantwortungsbewusster und aktiver“, erklärt Philipp Wiatschka, Bezirksgeschäftsleiter des Roten Kreuzes Eferding.

Im Bezirk Eferding (Dienststellen in Eferding, Hartkirchen und Wilhering) werden für September und November noch BerufsfindungspraktikantInnen gesucht. Das BFP dauert zwischen 6 und 12 Monaten. Die PraktikantInnen sind unfallversichert, bekommen für ihre Tätigkeit ein Entgelt und arbeiten 40 Stunden pro Woche als RettungssanitäterInnen für die Menschen in der Umgebung.



Foto: ÖRK

Elisabeth Linzner – aktuelle Berufsfindungspraktikantin vom Roten Kreuz Hartkirchen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein