Hilfe für Slumbewohner in Nairobi

0
869

Soroptimistinnen unterstützen Projekt

Soroptimistinnen helfen und unterstützen mit ihren Projekten meist Frauen, Kinder und Familien in Notlagen, vorwiegend in der näheren Umgebung. Jedoch ist es dem Soroptimist Club Eferding auch ein Anliegen, im Ausland zu helfen, wo Hilfe gebraucht wird, um wirklich überleben zu können. Seit Jahren kooperiert der Eferdinger Club mit der NGO Panairobi, welche sich in Nairobi im Slum von Mathare in erster Linie um verwahrloste Kinder und Jugendliche, Teenager Mothers und junge Menschen in Not kümmert. Corona ist in den Slums angekommen. Abstand halten, Hände waschen und Hygiene ist hier fast nicht machbar. Auch hier sind die kleinen informellen Märkte in den Slums geschlossen, die Menschen müssen zuhause bleiben, sind von den spärlichen Möglichkeiten Geld zu verdienen getrennt und die für sie wichtigen „Nahversorger“ fehlen. Die meist informellen, von Sponsoren erhaltenen Schulen, sind amtlich geschlossen und somit entfällt für die meisten der Schüler die einzige Mahlzeit des Tages, da sie sonst in den Schulen Mittagessen gratis bekommen.
Der Soroptimist Club Eferding hat zusammen mit einem privaten Sponsor Panairobi EUR 2.000,- gespendet um den Menschen vor Ort zu helfen. Mit der gespendeten Summe konnten nun Lebensmittel wie Reis, Mehl, Mais, Öl, Gutscheine für Milch und die vorgeschriebenen Gesichtsmasken angeschafft und verteilt werden. Somit ist die Grundversorgung für zwei Monate von ca. 65 „teenage mothers“ und deren kleinen, oft unterernährten Kindern gesichert. 30,- Euro pro Mutter und Kind reichen um wenigstens 2 Monate überleben zu können.



Foto: SI Club Eferding

Corona-Hilfe für Nairobi vom SI Club Eferding.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here